Der Stirnlappenbasilisk (Basiliscus plumifrons)

Trotz intensiver Suche bekamen ihn Besucher oft nicht zu Gesicht. Inmitten des Tropenhaus-Dschungels versteckte er sich, der Stirnlappenbasilisk. Das Tropenhaus, in dem er die letzen Jahre lebte, bot ihm eine ideale feucht-klimatische und äusserst pflanzenreiche Umgebung, wie er es aus seinem natürlichen Lebensraum dem mittelamerikanischen Regenwald kennt.
Er zeigte sich meist nur bei der Fütterung (Leibspeise: Mehlwürmer) und auch dann nur wenn ihm danach war. Aufgrund des Neubaus des Tropenhaus musste die hübsche Echse mit dem langen, eleganten Schwanz (der 2/3 der gesamten Körperlänge ausmacht) aus der grossen Tropen-Villa in eine etwas kleinere Wohnung umziehen. Leider kann man ihn dort nicht besuchen.

sd

Der Basilisk in seiner neuen "Wohnung".

Der Antillen-Pfeiffrosch (Eleutherodactylus johnstonei)

sdfg

Der Antillen-Pfeiffrosch (Eleutherodactylus johnstonei) im Tropenhaus.

Die Pfeiffrösche kamen unbeabsichtigt mit Bromelien oder Orchideen aus Guadeloupe zu uns und fanden im Tropenhaus einen idealen Lebensraum. Sie sind bei uns im Freien nicht lebensfähig, daher keine «Gefahr» für die einheimische Fauna.

Seit der Schliessung des Tropenhaus leben einige Exemplare im Viktoriahaus und verbreiten dort ihre schrillen Pfeiffgeräusche, rund 80 Fröschlein pfeifen jetzt im Tropenhaus des Botanischen Gartens Freiburg (DE).

Vögel im Garten

Der Botanische Garten ist ein beliebter Aufenthaltsort für diverse einheimische Vogelarten. Seit mehreren Jahren brüten hier (mitten in Basel) sogar die scheuen Waldkautze. Gut versteckt in den Bäumen werden sie oft gar nicht bemerkt. Der aufmerksame Beobachter findet sie manchmal auch in den Bäumen auf dem Petersplatz, sogar während unter ihnen der Rummel der Basler Herbstmesse vor sich geht.

xcv

Waldkautz (Strix aluco)

Vögel im Tropenhaus

Die Vögel des Tropenhaus wurden möglichst stressfrei eingefangen und sind nun in der Obhut professioneller Ornitologen (Zoo Basel, Züchter, Voliere Zürich).

asdf

Blau-Feenvogel